Newcomer groovin‘ abstrax „Lisa“ – Deutschrock mal anders!

groovin‘ abstrax „Lisa“ – Deutschrock mal anders!

Was lange währt, wird endlich gut, was lange gärt auch. Und so wie ein guter Wein seine Zeit braucht, braucht auch manchmal ein guter Song seine Zeit. Olaf “Osch” Hellbusch hat “Lisa” bereits in den 1980er Jahren geschrieben, eine Zeit, in der deutsche Songpoeten, wie etwa Herbert Grönemeyer oder Heinz Rudolf Kunze, die Charts regierten. Doch es war erst 2013 oder 14 als Hellbusch den Song mit seiner Band, bzw. dem Musikerkollektiv “groovin‘ abstrax” in der aktuellen Version aufgenommen hat. Das Studio wurde kurz darauf abgerissen und an anderer Stelle aufgebaut, sodass “Lisa” in ihren Einzelteilen bis 2020 schlummerte.

Im Frühjahr wurde der Song fertiggestellt und erscheint am 01.05.20 über das KHB Music Sublabel Handmade Tunes. “Lisa” vereint den Spirit der 80er mit aktuellem Zeitgeist, rockige Gitarren treffen auf Synthies, moderne Beats & Sounds wechseln sich mit Prog-Rock-Attitüde ab und ein “fröhlicher Mitsing-Zwischenteil” im Stil eines “Ich seh den Sternenhimmel” (Hubert Kah) machen die Nummer zu einer einzigartigen Zeitreise durch die letzten Jahrzehnte.

Textlich ist die Nummer etwas kryptisch gehalten, ganz im typischen Stil von groovin‘ abstrax, aber “trotzdem eine klassische Boy-meets- Girl-Nummer”, wie Hellbusch sagt. Die Lead-Vocals hat Michael Deichert übernommen, den man sonst als Sänger der Band “Grayhound O.C.D.” kennt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.